• Menschen bewegen 2017 - Lange Nacht der Ideen: Luther in LA verpasst? Virtueller Besuch in Berlin

Menschen bewegen 2017 - Lange Nacht der Ideen : Luther in LA verpasst? Virtueller Besuch in Berlin

Wer die Reformationsausstellung im Los Angeles County Museum of Art (LACMA) verpasst hat, kann sie nun am 12. Mai in der "Langen Nacht der Ideen" in der Parochialkirche virtuell erleben

von
Wer die Ausstellung „Renaissance and Reformation: German Art in the Age of Dürer and Cranach“ im Los Angeles County Museum of Art (LACMA , November 2016 - März 2017) verpasst hat, kann sie am 12. Mai mit Hilfe von Virtual-Reality-Brillen in der Parochialkirche am 12. Mai während der "Langen Nacht der Ideen" des Auswärtigen Amtes von 18 bis 23 Uhr besuchen. Foto: © Zach Lipp 
Wer die Ausstellung „Renaissance and Reformation: German Art in the Age of Dürer and Cranach“ im Los Angeles County Museum of Art...Foto: © Zach Lipp 

Das Interesse am 500. Reformationsjubiläum ist auch in den USA groß. Lutherausstellungen in New York, Minneapolis und Atlanta zogen mehrere zehntausend Besucher an. Und im Los Angeles County Museum of Art (LACMA) präsentierten die Staatlichen Museen zu Berlin, die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen München, gefördert vom Auswärtigen Amt (AA), die Schau „Renaissance and Reformation: German Art in the Age of Dürer and Cranach“.

Wer sie dort nicht live erlebt hat, kann den Besuch in Berlin nachholen – bei der zweiten „Langen Nacht der Ideen“ zur Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik am 12. Mai in der Kreuzberger Parochialkirche. Von 18 bis 23 Uhr können Besucher, ausgestattet mit Virtual-Reality-Brillen, hier durch das LACMA schlendern und die Meisterwerke großer deutscher Maler wie Dürer, Cranach und Holbein in einer 360-Grad-Ansicht betrachten. Möglich macht das die App Google Arts & Culture: Die virtuelle Kunstausstellung beherbergt Werke aus mehr als 1000 Museen und Archiven weltweit.

"Leuchtturmveranstaltung" der "Langen Nacht der Ideen"

Veranstalter sind das AA, Google und die Staatlichen Museen zu Berlin, die erstmals zusammenarbeiten. Aus Sicht des AA ist das Projekt eine „Leuchtturmveranstaltung“ der „Langen Nacht“. Und auch Simon Rein, Program Manager Google Arts & Culture, sagt: „Wenn die Museen aus Berlin, Dresden und München eine Ausstellung zur Kunst der Reformation und Renaissance in Los Angeles zeigen, ist das ein besonderes Ereignis.“ Man freue sich sehr, dass diese zusammen mit den Museen und dem Auswärtigen Amt nun über ihre Laufzeit hinaus online zugänglich gemacht wurde.

Mehr als 60 der rund 120 in die USA entliehenen Werke stammt von den Staatlichen Museen zu Berlin. Für deren Generaldirektor Michael Eissenhauer war es „ein Anliegen und eine große Freude, sie jenseits des Atlantiks zu präsentieren“. Nun kommen sie nach Kreuzberg. Ein Kirchgang lohnt sich. Silke Zorn

„Reform(ation) im Museum: Luther, Digitalisierung und ein Besuch im Museum des 21. Jahrhunderts“, 12. Mai, 18 bis 23 Uhr, Parochialkirche, Klosterstraße 67, 10179 Berlin-Kreuzberg. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Mehr Infos zu diesem und den weiteren Events der „Langen Nacht der Ideen“ gibt im Internet unter menschenbewegen.jetzt

Weitere Texte zum Thema Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik finden Sie auf unserer Themenseite Menschen bewegen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben