Kultur : Multitalent

-

ALL THAT JAZZ

Christian Broecking über

einen Gitarristen, der Schlagzeuger war

Vor einer Woche war er beim Jazz Jamboree in Warschau, heute beim Jazzfestival in Sopot: Der polnische Saxofonist Adam Pieronczyk stellt zurzeit seine gerade erschienene CD „Amusos“ (Pao) vor. Für das soundorientierte Projekt hat Pieronczyk mit Tadeusz Sudnik, Analogsynthesizer, einen Old School-Elektroniker wiederentdeckt, der einst das „Studio der unmöglichen Töne“ gegründet hatte. In Pieronczyks Sextett spielt aber auch Oliver Steidle , einer der gefragtesten Berliner Schlagzeuger. Der 1975 in Nürnberg geborenen Musiker war bei Bands wie Der Rote Bereich und Das Rosa Rauschen beschäftigt, morgen spielt Steidle im Trio von John Schröder im Uebereck (21.30 Uhr).

John Schröder , Sohn des Schlagzeugers Heinrich Schröder, wurde 1964 in Frankfurt am Main geboren. Auf seinem Debütalbum „Landscapes“, das er als 17-Jähriger aufnahm, spielte er alle Instrumente selbst. Als er Mitte der Neunzigerjahre nach Berlin umzog, machte er in Der Rote Bereicht Furore. Morgen tritt er im Uebereck als Gitarrist auf, am Donnerstag fährt er mit dem Saxofonisten Felix Wahnschaffe zum 10. Jazzhaus-Festival nach Hamburg, und am Freitag spielt er im Waati wieder Schlagzeug in der Band des Saxofonisten Daniel Erdmann (21 Uhr).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben