Kultur : Neo Rauch: Leipziger Messer

Bis So 17.6.[U],Deutsche Guggenheim Berlin[U],Mitte[U]

Die Bilder des Leipziger Künstlers Neo Rauch erinnern an den propagandistischen Stil der DDR-Malerei der sechziger Jahre. Er stellt Arbeiter, Fabriken und Industrielandschaften in blassen, verschossenen Farben dar. In den plakativ aufgebauten Kompositionen mit ungewohnten Perspektiven tauchen Figuren auf, die kaum aufeinander reagieren (Foto: "Händler I", 1999). Rauch illustriert seine collagenhaften Bilder zwar wie in einem Comic mit Sprechblasen und Symbolen, lässt aber kaum eine endgültige Deutung der Inhalte zu. Seit einigen Jahren stehen seine rätselhaften Werke auf dem Kunstmarkt hoch im Kurs. Die Ausstellung zeigt sieben seiner monumentalen Werke.

0 Kommentare

Neuester Kommentar