Neugestaltung : Glasfenster von Gerhard Richter für Kölner Dom

Der Künstler Gerhard Richter will ein Fenster des Kölner Doms mit rund 11.500 farbigen Glasquadraten gestalten. Das historische "Südquerhausfenster" war im Zweiten Weltkrieg zerstört worden.

Köln - Das abstrakte Werk solle die bislang helle Verglasung des mehr als 100 Quadratmeter großen "Südquerhausfensters" des gotischen Gotteshauses ersetzen, teilte das Kölner Domkapitel mit.

Richter, der zu den bedeutendsten deutschen Gegenwartskünstlern gezählt wird, hatte seinen Entwurf dem Domkapitel geschenkt. Die Material- und Handwerkskosten in Höhe von etwa 400.000 Euro sollen durch Spenden aufgebracht werden.

Auch sämtliche Aufzeichnungen über das 1863 eingesetzte Glasbild wurden ein Raub der Flammen. Die nach dem Krieg eingesetzte schmucklose Verglasung wurde von Kunsthistorikern und dem Domkapitel stets als Makel empfunden. Richter will mit seinem Werk 80 verschiedene Farbtöne schaffen, die sich harmonisch in das Gesamtbild des Doms einfügen. Das neue Fenster soll im Frühjahr 2007 fertig sein. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben