Nonsens gereimt : Von verlassenen Schaukelstühlen und anderem Unsinn

Gereimten Nonsens in allen Varianten und aus allen Zeiten hat Uwe-Michael Gutzschhahn in einem schönen Hausbuch gesammelt.

von
Sabine Wilharm hat dieses schöne Hausbuch illustriert. Foto: Sabine Wilharm
Sabine Wilharm hat dieses schöne Hausbuch illustriert.Foto: Sabine Wilharm

Wie herrlich kann Nonsens sein – vor allem als Gedicht. Denn einen tieferen Sinn muss man nicht suchen, man erfreut sich einfach an dem Unsinn, den der Dichter verzapft hat, und sei es, über verlassene Schaukelstühle. Das regt an, mit Sprache zu spielen, vor allem, wenn man die Anthologie „Ununterbrochen schwimmt im Meer der Hinundhering hin und her“ zur Hand nimmt, in der Uwe-Michael Gutzschhahn neue und alte Nonsens-Gedichte gesammelt hat. Hier finden sich Texte von F.W. Bernstein, Frantz Wittkamp, Christa Reinig, Robert Gernhard, Peter Maiwald, Kurt Schwitters, Christian Morgenstern und viele andere mehr.

Damit es mehr Spaß macht, hat er Sabine Wilharm eingeladen, mit pfiffigen Illustrationen das Buch aufzulockern. Ein schön gestaltetes Hausbuch für den gehobenen und normalen Nonsens, der vielleicht Lust macht, sich mehr mit Poesie, Gereimtem und Ungereimtem zu beschäftigen.

- Uwe-Michael Gutzschhahn (Hrsg.), Sabine Wilharm (Illustrationen): Ununterbrochen schwimmt im Meer der Hinundhering hin und her. Das dicke Buch vom Nonsens- Reim für unterwegs und für daheim, für Groß und Klein, für Hund und Schwein, und wer sonst mit dir schaut hinein. cbj Kinder- und Jugendbuchverlag, München 2015. 192 S., 19,99 Euro. Ab sechs Jahren.

Weitere Rezensionen finden Sie auf unserer Themenseite.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben