Kultur : NS-Verstrickung: Grass schrieb an Karl Schiller

-

Ende der sechziger Jahre hat Günter Grass den früheren Wirtschaftsminister Karl Schiller aufgefordert, seine NS-Vergangenheit einzugestehen. In zwei Briefen, die die „FAZ“ in Auszügen publiziert hat, verlangt der Schriftsteller, Schiller möge als ehemaliges SA- und NSDAP-Mitglied seine NS-Verstrickung eingestehen. „Mir ist diese Materie nicht unvertraut. Ich hielte es für gut, wenn Sie sich offen zu Ihrem Irrtum bekennen wollten. Es wäre für Sie eine Erleichterung und gleichfalls für die Öffentlichkeit so etwas wie die Wohltat eines reinigenden Gewitters“, schrieb Grass. Wegen des Eingeständnisses seiner Waffen-SS-Mitgliedschaft war Grass in die Kritik geraten. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben