Panoramabild : Blick über Dresden von 1756

Einen Blick über das Dresden von 1756 können Besucher ab Samstag im kleinen Gasometer in Dresden-Reick erleben. Dann wird das 3000 Quadratmeter große Panoramabild des Künstlers Asisi offiziell enthüllt.

Dresden - Das 105 Meter lange und 27 Meter hohe Werk sei das am höchsten aufgelöste Bild dieser Größe der Welt, so Yadegar Asisi. Dadurch seien winzige Details auch noch aus großer Entfernung sichtbar.

Die Besucher blicken in dem Gasometer vom imaginären Turm der Hofkirche in 55 Metern Höhe über das barocke Dresden. Durch eine spezielle Beleuchtungstechnik entsteht dabei ein 3D-Effekt. Asisi hat für die möglichst detail- und originalgetreue Abbildung rund 10.000 Bilder von Gemälden, alten Stadtplänen und Bauzeichnungen verwendet. Zudem machte er in Dresden Fotoaufnahmen mit 15 Statisten in historischen Gewändern. Am Computer fügten Asisi und zwei Mitarbeiter die einzelnen Bildausschnitte zusammen und bearbeiteten sie künstlerisch.

Rahmenausstellung im Gasometer

In einer Rahmenausstellung im Gasometer sind unter anderem Reproduktionen von Gemälden und Bauzeichnungen rund um das barocke Dresden zu sehen. Ein Film informiert die Besucher zudem über die Produktion des Werkes.

Asisi hat in Leipzig bereits zwei Panoramabilder installiert. Bei "8848 Everest 360 Grad" konnten die Besucher ein Blick über den Himalaja werfen. Derzeit zeigt das Werk "Rom 312" auf dem größten Panoramabild der Welt den Einzug Kaiser Konstantins in Rom. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben