Personalie mit Musik : Früherer Sat-1-Chef geht zu den Philharmonikern

Er war der Mann, der die Gerichtsshows zu Sat 1 brachte: Martin Hoffmann. Als der Sender verkauft wurde, verlor er seinen Chefposten. Jetzt soll er neuer Intendant der Berliner Philharmoniker werden.

Christiane Peitz
283060_0_5e39497a.jpg
M. Hoffmann

Also ein Manager-Typ. Kein Orchester-Profi, keine Künstler-Intdendant, sondern ein Quereinsteiger, ein Jurist, ein Fernsehmann: Der ehemalige Sat-1-Geschäftsführer und TV-Produzent Martin Hoffmann wird neuer Intendant der Berliner Philharmoniker. Dem Vernehmen nach hat sich die Findungskommission einstimmig auf ihn geeinigt, am gestrigen Donnerstag stimmte auch die Orchesterversammlung der Entscheidung zu.

Hoffmann löst Pamela Rosenberg ab, die das schwierige Intendanten-Amt bei der selbstbewussten, sich gerne autonom organisierenden Orchesterrepublik seit 2006 innehat. Schon 2003, als man fieberhaft nach einem Kandidaten suchte, soll Hoffmann im Gespräch gewesen sein. Rosenbergs Vertrag läuft zum Ende der kommenden Saison im August 2010 aus. Am heutigen Freitag wird die Senatsverwaltung die Entscheidung bekanntgeben.

Hierzulande kennt man den 49-Jährigen, im nordbadischen Nußloch geborenen Sohn eines Handelsvertreters vor allem als den Mann, der 2003 von Sat 1 gefeuert wurde. Und als Kumpel von Harald Schmidt. In der Hochphase des Entertainers war Hoffmann derjenige, der Dirty Harry hinter den Kulissen beruhigte und den Polnischen Landesverband besänftigte, wenn Schmidts Polen-Witze mal wieder zu derb ausfielen. Als Hoffmann Jahre später seinen Geschäftsführerjob verlor, trennte Schmidt sich vier Tage danach von dem Privatsender.

Krisengestählt ist der Mann, das kann für seine Tätigkeit im Scharoun-Bau nicht schaden. Auch nicht, dass Martin Hoffmann als Erfolgstyp einen Namen hat, als Vielkönner: Heute ist er Vorstandsvorsitzender der stetig expandierenden Berliner MME Moviement-Produktionsgesellschaft. Die TV-Firma gehört zur britischen All 3 Media-Gruppe und realisiert für die Öffentlich-Rechtlichen wie für die Privaten Soaps, Serien und Spielfilm-Events: von „Bauer sucht Frau“ für RTL über „Gülcans Traumhochzeit“ für Pro Sieben und Jörg Pilawas ARD-„Geschichtsquiz“ bis zum Münster-„Tatort“ für den WDR.

Wo bleibt da die Musik? In seiner Freizeit ist der umgängliche Hoffmann ein passionierter Segler, spielt gern Geige – und liebt Rock’n’Roll. Die Philharmonie soll einer seiner Kindheitsträume gewesen sein. Der wird nun bald wahr. Dass er dem Orchester ins musikalisch-programmatische Handwerk pfuscht, ist fürs Erste nicht zu befürchten. Offenbar setzt man vor allem auf Hoffmann als Geldbeschaffer: Trotz verlässlicher Alimentierung durch das Land Berlin sind auch die Philharmoniker in Finanzkrisenzeiten auf Sponsoren angewiesen.

Darf’s etwas mehr Showbiz sein in Hans Scharouns Klassik-Tempel? Die Überraschung ist jedenfalls groß – die Hoffnung auch. 

0 Kommentare

Neuester Kommentar