Pinakothek der Moderne : Werkschau zu Dan Flavin

Mit der "Dan Flavin Retrospektive" ist ab Donnerstag in der Münchner Pinakothek der Moderne die erste umfassende Werkschau des amerikanischen Künstlers in Deutschland zu sehen.

München - Die Ausstellung zeigt bis Anfang März 2007 das gesamte Spektrum des Lebenswerkes des 1996 im Alter von 63 Jahren verstorbenen Künstlers Dan Flavin - von raumgreifenden Lichtinstallationen bis hin zu kleineren skulpturalen Arbeiten. Nach London und Paris hat die Schau, die in Zusammenarbeit mit der New Yorker Dia Art Foundation veranstaltet wird, in München ihre letzte Station. Bei der Retrospektive handelt es sich um die bislang größte Ausstellung der Pinakothek der Moderne seit ihrer Eröffnung vor vier Jahren.

Dan Flavin ist der Pinakothek zufolge eine Schlüsselfigur der Kunst des 20. Jahrhunderts und ein "mutiger Wegbereiter eines vollkommen neuen künstlerischen Terrains". Ausschließliches Arbeitsmaterial des amerikanischen Künstlers waren seit 1963 Leuchtstoffröhren. Damit habe er "die Qualität und den Ausdrucksgehalt von Licht ebenso umfassend wie überraschend untersucht und zugleich die Grenzen von Malerei und Skulptur neu definiert", teilte das Museum mit. Seine Arbeiten öffneten "der Wahrnehmung gegebener Räume neue Dimensionen". (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben