Ex-Beatle : McCartney rechnet mit EMI ab

Paul McCartney, Ex-Beatle und - aufgrund seiner Scheidung von Heather Mills - Schlagzeilenkönig der Yellow-Press, gab nach Jahrzehnten der Zusammenarbeit nun auch der Plattenfirma EMI den Laufpass.

LondonEx-Beatle Paul McCartney (65) hat bei seiner einstigen Plattenfirma EMI gekündigt, bei der er 45 Jahre unter Vertrag stand. Das Unternehmen sei lahm und habe keine neuen Ideen, sagte der britische Musiker der Zeitung "Times". "Jeder bei EMI ist so etwas wie ein Möbelstück geworden. Ich war eine Couch, Coldplay ein Sessel und Robbie Williams, ich will gar nicht wissen, was der war." Das schlimmste sei aber gewesen, dass die Leute bei EMI "wirklich sehr langweilig geworden sind". "Es hat mir gegraut, sie zu sehen." EMI wollte das Interview nicht kommentieren.

Seine Manager hätten ihn ständig nach Köln geschickt, den Sitz von EMI in Deutschland, um seine Alben dort zu promoten. Das nervte den Musiker offenbar: "Es ist symbolisch für diese Tretmühle." McCartney hatte im Sommer sein neues Album "Memory Almost Full" bei dem Musiklabel der Kaffeekette Starbucks, Hear Music, veröffentlicht.

EMI wurde im Sommer von der Beteiligungsgesellschaft Terra Firma übernommen und steckt seit geraumer Zeit in der Krise. Der neue Eigentümer, Guy Hands, hatte erst kürzlich "faulen" Künstlern einen Rauswurf angedroht, um das Unternehmen wieder auf Vordermann zu bringen. (dm/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben