Konzertkritik : Bloc Party: Letzter Aufruf für Tempelhof

Für diesen Flug musste man früh einchecken - mehr als 24 Stunden vor der Abflugzeit kam der Boarding Pass per Mail. Das Musikmagazin Intro hatte für Donnerstagabend zum exklusiven Konzert von Bloc Party geladen - in den Flughafen Tempelhof.

Patricia Wolf
235776_0_c9f39e81
Von Kreuzberg nach Tempelhof. Bloc Party.Foto: promo

Die Band trat in der "Airbase One" auf, dem Flughafen-Restaurant mit Blick auf das riesige Rollfeld. Eine Woche vor dem allerletzten Abflug in Tempelhof und einen Tag, bevor „Intimacy", das dritte Album der Londoner Band ganz old school in physischer Form auf den Markt kommt. Seit August war es schon als Download für 7,50 Euro zu haben.

Bloc Party sind gerne in Berlin - Schlagzeuger Matt Tong hat hier seinen Wohnsitz, auf ihrem Album „A weekend in the city“ haben sie einen Song “Kreuzberg" gewidmet. Und 300 Passagiere durften miterleben, wie sich die Band um Sänger Kele Okereke freute, wieder in der Stadt zu sein.

Druckvoll, gar nicht intim

Mit "One Month Off", einem Song vom neuen Album, beginnen sie gewohnt druckvoll, gar nicht intim. Die Pioneers of Postpunk wollen die Leute tanzen sehen. Und legen mit dem treibenden Hunting for witches ordentlich nach. Schon früh wird klar: Wer eine gewöhnliche Record Release Party erwartet hatte, lag falsch. Mit großer Spielfreude mixt die Band Songs ihrer drei Alben. Und es sind vor allem die klassischen Stücke wie "Banquet", mit den hohen, scharfen, flirrenden Gitarren, grundiert mit federnden Basslinien, die das größte Entzücken im Publikum hervorrufen.

Sehnsucht, Gewalt, Brusthaar

Sänger Kele Okereke mit seiner wie immer etwas heiseren Stimme macht einen kleinen Ausflug ins Publikum, derweil Matt Tong mit freiem Oberkörper auf sein Schlagzeug eindrischt und beeindruckendes Brusthaar vorweisen kann. Dass es in den Songs viel um Sehnsucht, Angst, Gewalt und Trennungen geht, taucht in der ausgelassenen Stimmung an diesem Abend unter.

Mit "Helicopter", dem Dancefloor-Kracher, verschwindet diese gang of four von der Bühne. Und für alle Passagiere, die den Flug verpasst haben: Im Februar kommen Bloc Party wieder nach Berlin. In der Columbiahalle spielen sie dann für alle.

0 Kommentare

Neuester Kommentar