Pop-Tipp : Dreimal Miss Kittin

Neues und Bewährtes von Miss Kittin hört Nana Heymann, beim Tagesspiegel zuständig für die Jugendseite "werbinich".

Nana Heymann
271908_0_8c551fc2.jpg
Nana Heymann.Foto: Kai-Uwe Heinrich

1. "1000 Dreams": Endlich, endlich, endlich gibt es ein neues Album von Miss Kittin, "Two" heißt es und ist entstanden in Zusammenarbeit mit ihrem langjährigen guten Freund und Kollegen The Hacker. Mit ihm veröffentlichte sie bereits vor acht Jahren das wegweisende "First Album". Die aktuelle Single "1000 Dreams" kommt als zeitloser Synthiepop daher. Als ob die 80er noch nicht vorbei wären.
 
2. "Madame Hollywood": Vor lauter Freude gleich mal in meinem mp3-Archiv gewühlt und auf viele Miss-Kittin-Klassiker gestoßen. Unter anderem diesen. Von den Beats deutlich härter als die aktuelle Single. Und arroganter in der Attitüde. Immer wieder super.
 
3. "1982": Der erste Hit, den kann man gar nicht oft genug hören. Der Bass massiert das Trommelfell, dass es fast schon weh tut. Kalt, klar, hart. Erinnert an Kraftwerk. 

Nana Heymann ist gebürtige Berlinerin. Beim Tagesspiegel ist sie für die Jugendseite "werbinich" verantwortlich und schreibt außerdem über Clubs, Musik und Filme und alles, was sich so auf den Straßen zwischen Mitte und Prenzlauer Berg ereignet. Einer ihrer Helden ist Mike Skinner aka The Streets.

Sind uns gute neue Bands, DJs etc. aus Berlin entgangen? Nennen Sie uns Ihren Geheimtipp, dazu klicken Sie bitte

hier

oder schicken Sie uns eine Email mit Ihrem Berliner Geheimtipp samt kurzer Begründung an:

popmusik@tagesspiegel.de

.

0 Kommentare

Neuester Kommentar