Soundcheck : CD-Neuerscheinungen von MGMT, Jeff Beck, Sharon Jones, Emanuel And The Fear

Jeden Freitag zwischen 21 und 23 Uhr reden vier Popkritiker auf Radioeins über ihre CDs der Woche. Diesmal: MGMT, Jeff Beck, Sharon Jones & Dap Kings und Emanuel And The Fear.

POP MGMT Congratulations (Sony)



Viel Wirbel gab’s um dieses zweite Album der New-Yorker Senkrechtstarter: keine Hits, keine Single und ein großes Sorry dafür. Wär gar nicht nötig gewesen, denn wirbeln und zwirbeln, das übernimmt die Musik schon alleine. Sie ist bunt, schräg, chaotisch, aber insgesamt konsequent.
Alexandra Distler, Bayern 2 „Zündfunk“

ROCK Jeff Beck Emotion & Commotion (Rhino)

Der einstige Gitarrengott will mit seinem größtenteils instrumentalen Album Vielseitigkeit beweisen. Covervorlagen von Puccini, Judy Garland und Screaming Jay Hawkins werden mit Selbstverzapftem zwischen Rock und Fusion zu einer seichten Melange erschreckender Belanglosigkeit verschwurbelt.
Jürgen König, Radioeins

SOUL Sharon Jones & Dap Kings I Learned the Hard Way (Daptone)

Auf ihrem vierten gemeinsamen Album spielen die 53-jährige Sharon Jones und ihre unfehlbaren Dap Kings einen toll groovenden, hitverdächtigen Soul in der Tradition von Stax und Muscle Shoals. Es könnte den New Yorkern den längst verdienten Mainstream-Erfolg bringen.
Nadine Lange, Tagesspiegel

ROCK Emanuel And The Fear Listen (Paper Garden Records)

Elf Leute fliehen vor den Foltern der Indie-Hölle in den Orchester-Rock. Das ist nicht neu und tatsächlich nennt diese Band aus Brooklyn Sufjan Stevens und die unvermeidlichen Arcade Fire als Einflüsse. In ihren besten musikalischen Momenten erreichen Emanuel And the Fear das Niveau der Idole, doch den Spaß zerstören leider naive Welterrettungstexte.
Andreas Müller, Moderator

Mehr Empfehlungen im Internet:

www.tagesspiegel.de/pop-tipps

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben