PREMIERE : Jamben und Grausamkeit

Gestrandet auf einer Insel, irgendwo im Nichts. Nein, wir sind nicht bei „Lost“ und auch nicht bei Robinson. Sondern bei Goethe im Stück Iphigenie auf Tauris. Iphigenie ist auf der Insel Tauris eine Gefangene, obwohl sie mit dem König Thoas eine seltsam innige Beziehung verbindet. Als ihr Bruder Orest auftaucht und die beiden die Flucht planen, ist ein grausamer Konflikt vorprogrammiert. Jossi Wieler richtet das Inseldrama mit Judith Engel als Iphigenie ein.

20 Uhr, Schaubühne, Kurfürstendamm 153, Wilmersdorf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben