SCHÄTZE IN DER GEDENKSTÄTTE : Melanchthonjahr und Lutherdekade

Philipp Melanchthon, als Philipp Schwartzerdt 1497 in Bretten geboren, starb am 19. April 1560 in Wittenberg. Sein Sterbehaus gehört seit 1996 zum Unesco-Weltkulturerbe. Dort ist bis 29. August die Ausstellung Neue Schätze für Melanchthon zu sehen. Das Jubiläumsjahr, mit dem die an den Beginn der Reformation 1517 erinnernde

Lutherdekade ins dritte Jahr geht, bietet über 200 Veranstaltungen. Infos:

www.melanchthon.de
.

Einen biografischen Überblick vermittelt der Band Philipp Melanchthon und seine Zeit von Martin H. Jung (Vandenhoeck & Ruprecht, 168 S., 17, 90 €).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben