Kultur : Sebastian Weigle wechselt an die Oper Frankfurt

-

Der Dirigent Sebastian Weigle wird Generalmusikdirektor der Frankfurter Oper. Der 44-jährige gebürtige Berliner werde das Amt in der Spielzeit 2008/09 übernehmen, teilte die Oper gestern mit. Sein Vorgänger Paolo Carignani verlässt das Haus im Sommer 2008 auf eigenen Wunsch. Weigle, der seit Wochen als Favorit von Intendant Bernd Loebe gehandelt worden war, hatte zuletzt durch seine Leistung bei Tschaikowskys „Pique Dame“ für Furore gesorgt. Seit 2004 ist Weigle Generalmusikdirektor am Gran Teatre del Liceu in Barcelona. 2005 wurde er dort zum besten Dirigenten der Spielzeit 2004/05 gewählt. Vier Jahre zuvor hatte er mit Mozarts „Zauberflöte“ seinen Einstand an der New Yorker Met gegeben. 2007 wird er bei den Bayreuther Festspielen mit einer Neuproduktion der „Meistersinger von Nürnberg“ debütieren. Seine Ausbildung erhielt Weigle an der Berliner Hochschule für Musik „Hanns Eisler“, wo er Horn, Klavier und Dirigieren studierte. Von 1997 bis 2002 war er Erster Kapellmeister an der Berliner Staatsoper. An der Oper Frankfurt trat er erstmals 2002/03 ans Pult, für die Wiederaufnahme von Strauss’ „Salome“. Zukünftige Pläne beinhalten neben seiner Arbeit in Barcelona auch Arbeiten in Dresden, Hamburg und Wien sowie Konzerte in Berlin und Leipzig. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben