Sigmund Freud : Museumsschau zum 150. Geburtstag geplant

Das Jüdische Museum Berlin plant eine Ausstellung über den Psychoanalytiker Sigmund Freud, dessen Geburtstag sich am 6. Mai zum 150. Mal jährt.

Berlin - Die Schau «PSYCHOanalyse» soll vom 6. April an zeigen, wie sehr das Denken und Wirken Freuds das Leben noch heute beeinflusst. Die Besucher erwarte unter anderem ein Labyrinth der psychoanalytischen Grundbegriffe, teilte das Museum am Freitag mit.

Ausgehend von Freuds berühmtesten Fallgeschichten gibt es Einblicke in die Welt von Zwangsneurose, Kastrationskomplex und Über-Ich. Einen Blick in den zentralsten Ort psychoanalytischer Praxis, den Behandlungsraum mit Couch und Sessel, erlaubt eine künstlerische Installation in einer Leerstelle des Libeskind-Baus. Dafür haben 100 Berliner Psychoanalytiker ihre wichtigsten Arbeitsmöbel fotografiert. Die Ausstellung ist bis zum 27. August geöffnet.

Das Filmmuseum Berlin wird von September an die Ausstellung «Kino im Kopf - Psychologie und Film seit Sigmund Freud» zeigen. Darin soll hinterfragt werden, was den Kinozuschauer an den fiktiven Bilderwelten der Leinwand so fasziniert. Es gehe um die filmischen Darstellungen psychischer Phänomene und die tieferen Zusammenhänge von Film und Psychologie, teilte das Museum mit. Die Schau wird bis Januar 2007 zu sehen sein. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben