SINFONIE EINER HAUPTSTADT : Ein Tag im Leben Berlins

Am 5. September wird die Dokumentation „24h Berlin – Ein Tag im Leben“ im Postfuhramt vorgestellt (Oranienburger Straße 35/36). Es besteht aus einem Bildband (544 Seiten im Telefonbuch-Charakter), einem Textband (120 Seiten) und erscheint beim Steidl Verlag (24 Euro). Autoren wie Pieke Biermann, Jana Simon, Jens Friebe, Bernd Cailloux, Pascale Hugues, Kolja Mensing oder Jenny Zylka lesen an diesem Tag von 17 bis 22 Uhr aus ihren Texten. Die Bilder von Fotografen der Agentur Ostkreuz werden im Foyer ausgestellt.

Ebenfalls am 5. 9. zeigen rbb und Arte von 6 bis 6 Uhr das Filmprojekt „24h Berlin“, die „längste Dokumentation in der Geschichte des Fernsehens“. Aufgenommen am 5. September des vergangenen Jahres, versucht der Film unter Beteiligung von Regisseuren wie Andres Veiel und Rosa von Praunheim das Lebensgefühl der Hauptstadt wiederzugeben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar