Kultur : SKULPTUREN-AUSSTELLUNG

Antony Gormley

Der britische Bildhauer Antony Gormley bevorzugt Klotzen, statt Kleckern. Seine engelhafte Stahlfigur „Angel of the North“ breitet ihre Jumbo-Jet-Flügel über der englischen Stadt Gateshead aus. 1994 bekam er den renommierten Turner-Preis für „Field“, 35.000 kleine Terracotta-Figuren, die er von Männern und Frauen in Mexiko herstellen ließ. Jetzt verlieh man ihm den Bernhard-Heiliger-Preis für Skulptur.

Georg-Kolbe-Museum, bis 30.10., Di-So 10-17 Uhr, 5 €

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben