Kultur : Sönke Wortmann übernimmt Regie bei der „Päpstin“

Sönke Wortmann übernimmt die Regie bei der Bestseller-Verfilmung „Die Päpstin“, nach dem gleichnamigen Roman von Donna Cross. Die Produktionsfirma Constantin meldete am Mittwoch, dass sie den 48-jährigen Regisseur von „Das Wunder von Bern“ und „Deutschland, ein Sommermärchen“ gewinnen konnte. In der Rolle der Johanna von Ingelheim als Päpstin in Männerkleidern ist weiterhin Franka Potente vorgesehen; Drehbeginn soll in der ersten Jahreshälfte 2008 sein. Im Juli hatte die Firma Volker Schlöndorff gekündigt, der bislang als Regisseur engagiert und an den Vorbereitungen beteiligt war. Der Oscar-Preisträger hatte in der „Süddeutschen Zeitung“ neue Mischformen von Film und Fernsehen kritisiert, wie die Constantin sie realisiert. Die Firma sah damit das Vertrauensverhältnis zerstört. Auch bei der „Päpstin“ sind eine Film- und eine TV-Fassung geplant. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben