Start der Filmpreis-Saison : Warmlaufen für die Oscars

Maren Ades Tragikomödie "Toni Erdmann" ist für die Golden Globes nominiert. Überhaupt startet jetzt die Filmpreis-Saison - Favorit bisher: Das Musical "La La Land".

Die Musical-Romanze "La La Land" gewann den Critics' Choice Award der US-Kritiker. Foto: Studiocanal
Die Musical-Romanze "La La Land" gewann den Critics' Choice Award der US-Kritiker.Foto: Studiocanal

„Toni Erdmann“ geht für Deutschland ins Rennen um den Golden Globe. Nachdem Maren Ades Vater-Tochter-Geschichte am Wochenende bei den Europäischen Filmpreisen fünf Preise abräumte, wurde die Berliner Regisseurin am Montag – ihrem 40. Geburtstag – bei den Golden Globes in der Sparte „Bester nicht-englischsprachiger Film“ nominiert. Sie konkurriert dort mit Paul Verhoevens „Elle“ aus Frankreich, Pablo Larraíns „Neruda“ aus Chile und Asghar Farhadis „The Salesman“ aus dem Iran.

In der Hauptkategorie Bestes Drama sind u.a. das Familiendrama „Manchester by the Sea“ und der Indie-Film „Moonlight“ nominiert, bei den Komödien sind die Musical-Romanze „La La Land“ und das Biopic „Florence Foster Jenkins“ mit Meryl Streep dabei. Die dreifache Oscar- und achtfache Golden-Globe-Gewinnerin Streep tritt bei den Komödien-Darstellerinnen gegen Annette Bening, Lily Collins, Hailee Steinfeld und Emma Stone an – und bekommt schon einmal in jedem Fall den Cecil-B.-DeMille-Ehrenpreis fürs Lebenswerk.

Bei den Dramen gehen unter anderem Natalie Portman in „Jackie“, Amy Adams im Science-Fiction „Arrival“ und Isabelle Huppert mit „Elle“ an den Start. Bei den Männern sind Ryan Gosling, Colin Farrell und Ryan Reynolds nominiert, sowie im Komödienfach Denzel Washington, Casey Affleck und Joel Edgerton.

Die Nominierungen für die Trophäen in Form einer goldfarbenen Weltkugel gelten als erste Hinweise auf die Oscar-Anwärter der Saison. Zu den Oscar-Favoriten wird diesmal mit Sicherheit das Hollywood-Melodram „La La Land“ gehören: Filme in eigener Sache, zumal nostalgische, sind traditionell aussichtsreich. So gewann auch das Stummfilm-Melodram „The Artist“ 2012 den Oscar. Die Auszeichnungen des Verbands der Auslandspresse werden am 8. Januar verliehen, die Bekanntgabe der Oscar-Nominierungen ist auf den 24. Januar terminiert.

Die Berliner Regisseurin Maren Ade feierte am Montag ihren 40. Geburtstag - und wurde am gleichen Tag mit ihrer Tragikomödie "Toni Erdmann" für den Golden Globe als bester englischsprachiger Film nominiert. Foto: AFP
Die Berliner Regisseurin Maren Ade feierte am Montag ihren 40. Geburtstag - und wurde am gleichen Tag mit ihrer Tragikomödie "Toni...Foto: AFP

Die deutsche Filmbranche hofft, dass dann ebenfalls „Toni Erdmann“ dabei ist. Bei der Verleihung der Critics’ Choice Awards in der Nacht zu Montag ging Maren Ades Film allerdings leer aus. Als besten nicht-englischsprachigen Film zeichnete der US-Kritikerverband „Elle“ aus. Mit insgesamt acht Preisen war Damien Chazelles Musical „La La Land“ mit Emma Stone und Ryan Gosling (deutscher Filmstart 12. Januar) hier schon der Sieger des Abends. Bei den Darstellern gewannen Casey Affleck und Natalie Portman, als Komödien-Stars Meryl Streep und Ryan Reynolds Kritikerpreise. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben