Kultur : STERNGucker

Stella Gelesh (27) wartet auf Natalie Portman

Natalie Portman möchte ich unbedingt mal live sehen. Sie ist eine sehr schöne Frau und eine gute Schauspielerin. Ich habe sie unter anderem in „V wie Vendetta“ gesehen. Den Film fand ich wirklich gut. Da rasiert sie sich die Haare ab, aber sogar das steht ihr hervorragend. Julia Roberts finde ich aber auch gut. Ursprünglich komme ich aus Georgien, doch ich wohne schon länger hier in Berlin, wo ich visuelle Kommunikation studiere. Ich bin ein sehr großer Filmfan. Deswegen wohne ich extra an der Ecke zum Potsdamer Platz – da habe ich es nicht weit bis zum Sony Center und in die anderen großen Kinos. Ich gehe furchtbar oft und gerne ins Kino, jede Woche sehe ich dort mindestens einen Film. Gut ist auch, dass ich von meiner Wohnung aus während der Berlinale schnell am Berlinale Palast und bei den Stars am roten Teppich bin.

Wenn man Glück hat, trifft man berühmte Leute während der Festspiele aber auch einfach so: Letztes Jahr habe ich in den Potsdamer Platz Arkaden zum Beispiel Julie Delpy gesehen. Sie saß bei Tchibo und hat dort ganz entspannt einen Kaffee getrunken. Ich bin dort vorbeigegangen, habe ihr gewunken und sie hat gelächelt und sogar zurückgewunken. Natürlich hoffe ich jetzt, dass ich in diesem Jahr auch Natalie Portman irgendwo treffen werde. Zum roten Teppich nehme ich auf jeden Fall meine Kamera mit. Ein Autogramm möchte ich gar nicht unbedingt, aber ein Foto ist mir wichtig. Gerade habe ich übrigens meine letzte Prüfung für dieses Semester an der Uni überstanden. Jetzt habe ich viel Zeit für die Berlinale und werde mir sicher einige Filme ansehen. Da ich russisch spreche, steht zum Beispiel auch der Film „Rusalka“ von der russischen Regisseurin Anna Melikian ganz oben auf meiner Liste. Er läuft hier im Panorama. Und dass ich mir am kommenden Freitag Natalie Portmans Berlinale-Film „The Other Boleyn Girl“ im Kino ansehe, ist ja wohl klar.

Aufgezeichnet von Katja Reimann

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben