Kultur : Stifter gesucht

Opern für Schindhelm, Kandidat Fülle pokert

-

Die drei Berliner Opernintendanten Peter Mussbach (Staatsoper), Kirsten Harms (Deutsche Oper) und Andreas Homoki (Komische Oper) haben sich nach TagesspiegelInformationen einhellig für den Baseler Theater- und Opernchef Michael Schindhelm als Generaldirektor der Anfang dieses Jahres gegründeten Berliner Opernstiftung ausgesprochen. Am kommenden Dienstag wird der siebenköpfige Aufsichtsrat der Berliner Opernstiftung über den seit Monaten gesuchten Kopf der Stiftung beraten. Kandidaten sind Schindhelm (44) sowie der Geschäftsführer der Frankfurter Bühnen, Bernd Fülle (55). Fülle sprach gegenüber dpa schon voreilig von einem „Angebot aus Berlin“, das er „annehmen“ wolle. Ein solches Angebot dementierte Berlins Kultursenator gegenüber dem Tagesspiegel. Flierl: „Das würde der Entscheidung des Stiftungsrats, dessen Konstruktion Herr Fülle kennen sollte, widersprechen.“ In der Frankfurter Kulturpolitik und in Theater- und Opernkreisen hat nach Tagesspiegel-Informationen zudem erhebliche Irritationen ausgelöst, dass Fülle jetzt beim Frankfurter Kulturdezernenten Hans-Bernhard Nordhoff mit Verweis auf seine Kontakte mit Berlin eine fünfstellige Gehaltserhöhung plus Dienstwagen verlangt habe. Fülle steht in Frankfurt bis 2007 unter Vertrag. Ihm wird in Frankfurt nun vorgeworfen, Geldforderungen nicht für die finanziell bedrängten Städtischen Bühnen, sondern für sich selbst gestellt zu haben. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben