Theater : Lux neuer Thalia-Intendant

Überschattet von einem Streit über den Wahlmodus ist Joachim Lux zum künftigen Intendanten des Hamburger Thalia Theaters gewählt worden. Er tritt die Nachfolge von Ulrich Khuon an.

Hamburg - "Die Entscheidung ist eine gute, wegweisende Lösung", sagte Hamburgs Kultursenatorin Karin von Welck (parteilos) nach der Wahl des Aufsichtsrats. Der Chefdramaturg des Wiener Burgtheaters wird zur Saison 2009/2010 die Nachfolge von Ulrich Khuon antreten, der die Leitung des Deutschen Theaters in Berlin übernimmt. "Ich bin froh und glücklich über das neue Abenteuer", sagte Lux. Er wolle an die Tradition des Theaters anknüpfen und ihr gleichzeitig seine "persönliche, sicher noch einmal ganz andere Färbung geben".

Der neue Intendant kündigte an, sich auf relativ wenige stilbildende Regisseure mit eigenwilligen und spezifischen Ästhetiken zu konzentrieren. Konkrete Namen wollte er aber noch nicht nennen. Zudem wolle er gesellschaftspolitische Themen auf die Bühne holen und die Achse zwischen Hamburg und Wien stärken.

Die Umstände der Personalwahl hatten zu einem großen Streit im Aufsichtsrat geführt. Die Arbeitnehmervertreter bemängelten das ihrer Ansicht nach undemokratische Wahlverfahren. Entgegen der Abmachung, drei Kandidaten zur Wahl zu stellen, habe die Findungskommission nur einen Kandidaten präsentiert, sagte Aufsichtsratsmitglied Bettina Vehrs. Aus Protest verweigerten die drei Arbeitnehmervertreter ihre Stimmabgabe. Ihrer Ansicht nach hätte die Entscheidung nicht bereits diesen Donnerstag, zwei Jahre vor dem Intendantenwechsel, gefällt werden müssen. Sie betonten jedoch, dass sich ihre Haltung gegen das Verfahren und nicht gegen Lux als Person richte.

Intellektueller Stratege

Lux hat in Münster und Tübingen Germanistik und Geschichte studiert, wo er auch seine Theaterlaufbahn begann. Seit 1999 ist er Dramaturg am Wiener Burgtheater, seit 2006 in Chefposition. In dieser Zeit hat er mit fast allen Regisseuren gearbeitet, die das deutschsprachige Theater heute prägen. Lux, der als intellektueller Stratege gilt, hat zudem große Erfahrung in der Pflege hervorragender Ensembles - das Burgtheater unterhält das größte Ensemble im deutschsprachigen Raum. Zuvor hat er unter anderem am Bremer Theater, am Düsseldorfer Schauspielhaus und am Schauspiel Köln gewirkt. Lux ist verheiratet und Vater zweier Kinder.

Lux werde das Erbe Khuons nicht nur bewahren, sondern auch nötige Impulse setzen, um das Thalia Theater weiter voran zu bringen, sagte von Welck. Khuon hat das Theater seit Beginn seiner Intendanz im Jahr 2000 zur erfolgreichsten Bühne Deutschlands gemacht - mit den meisten Zuschauern, den höchsten Einnahmen und künstlerischen Erfolgen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben