Theater : Reemtsma findet Karl-May-Festspiele "dilettantisch"

Der Literaturwissenschaftler Jan Philipp Reemtsma verschont bei seiner Theaterkritik auch nicht die Karl-May-Festspiele in Bad Segeberg.

Berlin - Der Philologe kritisiere das Freiluftspektakel in seinem Buch "Lessing in Hamburg" wegen vermeintlich unmotivierter Auftritte und Abgänge als "dilettantisches Bauerntheater", berichtete die "Welt". Auch in einem solchen Rahmen müsse sich eine Aufführung an elementare Regeln halten, weil es sonst albern wirke, sagte Reemtsma dem Blatt. "Es kann ruhig Klamauk mit Platzpatronen und Pferden sein, aber doch nicht mit solchen Fehlern!", kritisierte er.

Der Mäzen und Millionenerbe gestand, selbst gerne einmal Regie führen zu wollen. Er habe sogar kurz davor gestanden, in Zürich "Richard III." von William Shakespeare zu inszenieren. Dies habe letztlich aber nicht geklappt. Vor großen Namen hätte Reemtsma bei seinem Debüt dennoch keine Scheu. Ein Regisseur müsse sich normalerweise hoch arbeiten. "Aber einer, der sagt, vielleicht mach ich das nur einmal in meinem Leben, der möchte sich auch was zutrauen", sagte er. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben