THEATRALE INSTALLATION„Begeben Sie sich“ : Falsche Fährten

Sandra Luzina

Am Anfang muss der Zuschauer sich entscheiden, durch welche der drei Türen er die Black Box betritt. Vielleicht begegnet er dann im Video der Frau in Rot. Wer der geheimnisvollen Schönen auf die Spur kommen möchte, muss durch schmale Kammern und Gänge irren – und findet sich in einem erzählerischen Labyrinth wieder. Die theatrale Installation „Begeben Sie sich“ in der Black Box der Akademie macht den Zuschauer zum Co-Autor.

Der Choreograf Martin Stiefermann hat zum dritten Mal ein Hörspiel des Berliner Autors Matthias Wittekindt inszeniert. Als Abschluss der Trilogie kreist auch „Begeben Sie sich“ um die zentralen Themen Zufall und Schicksal. Ein Mann und zwei Frauen. Und „49 Milliarden Möglichkeiten“. So raunt dem Zuschauer die Stimme von Bernhard Schütz per Kopfhörer zu. Der Volksbühnen-Darsteller ist ein raffinierter Erzähler: Er legt die Fährten aus, führt bewusst in die Irre und findet immer die richtige Balance zwischen Mystifikation und Ironie. Die Frau und das Meer, ein Hotel in Marrakesch, eine Verschwörung – der mäandernde Text spült die Motive an die Oberfläche wie glitzernde Steine. Gerade malt man sich eine eine erotische Obsession aus, da wird auch schon der kriminalistische Spürsinn geweckt. Die Tänzer sorgen mit viel Körpereinsatz für Action. Sie klettern die Wände ihrer Glasbox hoch, liefern sich Verfolgungsjagden und Kampfszenen . Am Ende wird der Mann erschossen und die Frau treibt tot im Meer – oder doch nicht? Eine wasserdichte Auflösung gibt es nicht. Sandra Luzina

Akademie der Künste am

Pariser Platz, Fr 10.8. bis So 12.8., Di/Mi 14./15. und Fr/Sa 17./18.8.,

18 und 20 Uhr, So 19.8., 16 und

18 Uhr, 14 €, erm. 8 €

0 Kommentare

Neuester Kommentar