Kultur : Tom Tykwers "Heaven" eröffnet die Berlinale 2002

Die 52. Internationalen Filmfestspiele in Berlin werden am 6. Februar 2002 mit der Uraufführung von Tom Tykwers neuem Film "Heaven" eröffnet. Das teilte der neue Berlinale-Chef Dieter Kosslick am Mittwoch mit. "Heaven" mit Cate Blanchett und Giovanni Ribisi in den Hauptrollen ist die erste internationale Produktion von Tykwer, der mit seinem Film "Lola rennt" mit Franka Potente großen Erfolg hatte. "Heaven" läuft im Wettbewerbsprogramm und basiert auf dem letzten Drehbuch des 1996 gestorbenen polnischen Regisseurs Krzysztof Kieslowski und dessen Co-Autor Krzysztof Piesiewicz. Er wurde in Deutschland und Italien in englischer und italienischer Sprache gedreht. Tykwer sagte zu seinem neuen Film: "Wir haben versucht, neue Wege zu gehen - im Denken, im Erzählen, im Filmen und im Produzieren." Es sei ein Film, "den wir mit Partnern aus Amerika, Italien, Polen, England und Frankreich gemeinsam gestaltet haben - und dessen Premiere nirgendwo besser aufgehoben ist als in Berlin".

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben