Kultur : Traumpaar Castorf und Hübchen gewürdigt

Der Theaterpreis 2000 Berlin der Stiftung Preußische Seehandlung geht an den Schauspieler Henry Hübchen und den Regisseur und Intendanten der Volksbühne, Frank Castorf. Der Preis, mit dem Verdienste um das deutschsprachige Theater gewürdigt werden, ist mit 30 000 Mark dotiert. Mit der Auszeichnung wird "die wohl innigste, komplizierteste und abgründigste Paarung der Theaterwelt geehrt - ein Regisseur und sein Schauspieler", begründete die Jury ihre Entscheidung. Castorf gelte als der große Zertrümmerer des Theaters und der Texte, "zum kindlichen Vergnügen seiner Fans, zum tödlichen Grauen seiner Feinde". Gleichzeitig sei er aber "ein großer Beweger" seiner Schauspieler.

Im "einzigartigen, wilden Haufen der Berliner Volksbühne Ost ist Henry Hübchen so etwas wie der Häuptling und Hauptbrandstifter", heißt es weiter. In seiner Schauspielkunst beschleunige sich die Wut zur nackten Panik oder "befreit sich zum seligen Slapstick". Das Theater der Volksbühne "will und muss eine Zumutung sein. Der Preis wird am 7. Mai vom Berliner Regierenden Bürgermeister Eberhard Diepgen (CDU) verliehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben