Kultur : "Troubadoure Allahs": Der musikalische Nebenbuhler

Maja Barthelmes

Dies sind die Finger eines Fakirs. Qurban Fakir ist einer der pakistanischen Musiker, die Peter Pannke in einem Buch mit CD portraitiert hat. Fasziniert von Pakistan bereist der Autor, Musiker und studierte Sinologe seit dreißig Jahren immer wieder den, wie er es nennt "weißen Fleck auf der Weltmusikkarte". Gemeinsam mit dem Fotografen Horst A. Friedrichs ist jetzt ein farbiger Bildband entstanden, der die Sufimusiker von heute dokumentiert. Als Ausdruck der Alltagswelt in einer vielschichtigen Kultur, symbolisiert die spirituell vertiefte Musik und Poesie der Sufis und Derwische eine mystische Alternative zum formalistischen Islam der Moschee und religiösen Gesetze. "Troubadoure Allahs - Sufimusik im Industal" beschreibt die Musikszene Pakistans die sich hinter den Rücken der international bekannten Phänomene wie Nusrat Fateh Ali Khan verbirgt. Eine Szene, die in ungebrochener Tradition die Lebendigkeit der Musik mit ihren asymmetrischen Rhythmen und Klangformen erhält. Auf ausdrucksstarken Fotos von Schreinen, Instrumenten und Musikern sieht man hier eine andere Seite der islamischen Mystik von heute.

Jenseits von Exotismen öffnet Pannke die Sicht auf die Gleichzeitigkeit künstlerischer Traditionen und moderner Einflüsse. Einzelne Momentaufnahmen des Buches sind noch bis zum 22. Oktober in der Berliner Werkstatt der Kulturen ausgestellt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben