Tschechischer Filmemacher Jan Němec gestorben : Chronist des Prager Frühlings

Er gehörte zur Nouvelle Vague des tschechoslowakischen Films und dokumentierte die Niederschlagung des Prager Frühlings. Nun ist der Regisseur Jan Němec im Alter von 79 Jahren gestorben.

Jan Němec 2006 beim Filmfest in Karlovy Vary, wo er einen Kristallglobus für seinen Beitrag zum Weltkino erhielt.
Jan Němec 2006 beim Filmfest in Karlovy Vary, wo er einen Kristallglobus für seinen Beitrag zum Weltkino erhielt.Foto: Imago

Seine bekanntesten Bilder sind in Philip Kaufmans Verfilmung der "Unerträglichen Leichtigkeit des Seins" zu sehen: Jan Němecs Dokumentaraufnahmen der Niederschlagung des Prager Frühlings und des Einmarschs der sowjetischen Panzer in die Tschechoslowakei im August 1968 verwendete Kaufman in seiner Kundera-Verfilmung von 1988. Am Freitag ist Jan Němec im Alter von 79 Jahren gestorben, nach schwerer Krankheit, wie der Sender CT unter Berufung auf Nemecs Ehefrau berichtete.

"Oratorio for Prague" hieß Němecs 68er-Dokumentation, die er damals persönlich dem ORF zukommen ließ, der es dann im Westen verbreitete. Der tschechische Regisseur hatte an der berühmten Prager Filmhochschule Famu studiert, gemeinsam mit Milos Forman oder Jiri Menzel gehörte er zu den Pionieren der Neuen Welle des tschechoslowakischen Films. Sein Spielfilmdebüt „Diamanten der Nacht“ ist nach einer Vorlage des Schriftstellers Arnost Lustig realisiert, es erzählt von der Flucht zweier Jungen aus einem KZ-Transport. Für seinen Kurzfilm "Mutter und Sohn" gewann Němec 1967 einen Preis bei den Oberhausener Kurzfilmtagen;nach '68 ging er ins Exil nach Deutschland, Paris und Amerika, wo er zwölf Jahre blieb. Nach der Wende kehrte er in seine Heimat zurück.
Im Exil begann Němec unter anderem, mit dem Videoformat zu experimentieren; 2001 erhielt er für „Nachtgespräche mit der Mutter“ den Goldenen Leoparden im Videowettbewerb des Filmfests Locarno. 2006 wurde er auf dem Filmfestival im tschechischen Karlovy Vary für seine künstlerischen Verdienste um das Weltkino geehrt. Vaclav Havel, mit dem der Filmemacher verwandt war, verlieh ihm die Verdienstmedaille des Landes; 2014 gab Němec sie jedoch zurück, aus Protest gegen Präsident Milos Zeman. Damals sagte er: „Ich nehme sie wieder an, wenn es einen neuen Herrn auf der (Prager) Burg gibt, aber das werde ich wohl nicht mehr erleben.“ Tsp/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar