Kultur : Über 10 Millionen: Boksch will von Berlin Schadenersatz

Der Musicalproduzent Wolfgang Bocksch will vom Berliner Senat Schadenersatz in zweistelliger Millionenhöhe einklagen.Hintergrund ist der Streit um das Musical "Grease".Das Erfolgsstück hatte am Wochenende Premiere im Theater des Westens (TdW).Parallel bereitete Bocksch mit großem Aufwand eine Inszenierung im Schillertheater vor, die am 15.Dezember herauskommen sollte.Der Produzent, der seinen Vertrag als Pächter des Schillertheaters am Freitag gekündigt hat (siehe Tagesspiegel vom 17.und 18.Oktober), wirft dem Kultursenat vor, das Vorpreschen des Konkurrenten nicht verhindert zu haben.Seine auf zwei Jahre angelegte Show hätte Touristen in die Stadt gelockt, meinte Bocksch.Allein der Vorverkauf hätte acht bis zehn Millionen DM eingebracht, begründete er seine Schadenersatzforderung: "Es geht um eine zweistellige Millionensumme." Wegen der seiner Ansicht nach rechtswidrigen Produktion im TdW seien Investoren im Schillertheater abgesprungen.Bocksch hatte das Theater im Oktober 1997 übernommen. AP

0 Kommentare

Neuester Kommentar