Kultur : Über sieben Brücken: Seminar zum DDR-Rock

Die Pop-Musik der DDR zwischen Anpassung, Kritik und Flucht steht im Mittelpunkt eines Seminars im Europäischen Jugendbildungszentrum Kloster Volkenroda. Innerhalb der Reihe "Flucht-Stücke deutscher Geschichte" soll von Donnerstag bis Sonnabend untersucht werden, wie Musik "gelenkt, zensiert oder verboten wurde". Die Analyse gilt unter anderem der alternativen ostdeutschen Musikszene der 80-er Jahre und der Interpretation ihres sozialen Umfelds durch die Rockmusiker. Zu den Referenten gehörten Michael Rauhut von der Humboldt-Universität Berlin sowie die Musiker Stephan Trepte von der Dresdner Band Electra und Michael Kobs von der ehemaligen Punkband Planlos.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben