Kultur : Ufa-Star Carola Höhn gestorben

-

Ihrer Autobiografie gab sie den trotzigen Titel „Fange nie an aufzuhören“. Als das Buch erschien, war Carola Höhn 94 Jahre alt. Ans Aufhören dachte die Schauspielerin dennoch nicht, schließlich hatte ihre ganze Karriere aus Neuanfängen bestanden. Als Schülerin in Bremerhaven spielte sie erste Theaterrollen, ab 1928 drehte sie Filme. Ihr makelloses Äußeres prädestinierte sie für die Fräulein-Rollen des Ufa-Kinos, sie stand mit Willi Forst („Königswalzer“), Johannes Heesters („Der Bettelstudent“), Heinz Rühmann („Hurra, ich bin Papa“) und Zarah Leander („Zu neuen Ufern“) vor der Kamera. 1940 avancierte sie als „Beatrice Cenci“ auch in Italien zum Kinostar. Als die Filmkarriere nach dem Krieg abbrach, schlug sich Höhn mit Synchronarbeit und als Reporterin durch. Ein Comeback gelang ihr mit dem Film „Schloss Königswald“ (1987) und in der Fernsehserie „Praxis Bülowbogen“ (1987–1997). Carola Höhn starb am Dienstag mit 95 Jahren in München. chs

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben