Valérie Trierweiler und François Hollande : Die Affäre Trierweiler kommt ins Kino

"Der Kampf einer verliebten Frau": Trierweilers Enthüllungs-Bestseller über ihre Beziehung zu Staatspräsident François Hollande soll für die Leinwand adaptiert werden.

Trierweilers Buch hat sich über 730.000 Mal verkauft und machte die Autorin zur Millionärin.
Trierweilers Buch hat sich über 730.000 Mal verkauft und machte die Autorin zur Millionärin.Foto: Reuters

Der Enthüllungsbestseller der ehemaligen französischen First Lady Valérie Trierweiler über ihre Beziehung zu Staatspräsident François Hollande soll verfilmt werden. "Merci pour ce moment" (deutsch: "Danke für diese Zeit") werde in Abstimmung mit Trierweiler für eine Kinovorlage bearbeitet, sagte die Schauspielerin und Produzentin Saïda Jawad dem Magazin "Gala". Das Anfang September erschienene Buch - eine Abrechnung Trierweilers mit ihrem langjährigen Lebensgefährten, Frankreichs Präsidenten François Hollande, hat inzwischen eine Auflage von mehr als 730.000 erreicht und die Autorin zur Millionärin gemacht.

Hollande hatte sich vor rund einem Jahr von Trierweiler getrennt, nachdem seine heimliche Liebesaffäre mit der Schauspielerin Julie
Gayet aufgeflogen war. In dem Buch schreibt Trierweiler über den Beginn ihrer Beziehung mit Hollande, die schleichende Entfremdung
seit dem Präsidentschaftswahlkampf, die schmerzhafte Trennung - und über angebliche stürmische Rückeroberungsversuche des
Staatschefs. Der Sozialist kommt in dem Buch häufig nicht gut weg: Unter anderem wirft ihm die Journalistin Trierweiler vor, Arme als
"Zahnlose" verspottet zu haben. Hollande nannte diese Äußerung hingegen, "eine Lüge, die mich verletzt".

„Ich will den Kampf einer verliebten Frau erzählen“, sagte Produzentin Saïda Jawad in der „Gala“; sie wolle keinen polemischen Film produzieren. dpa/AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben