Verlage : Eulenspiegel übernimmt Rotbuch

Die Eulenspiegel Verlagsgruppe in Berlin hat den Rotbuch Verlag übernommen. Rotbuch soll nach der Trennung von der Europäischen Verlagsanstalt "wieder eigene Wege beschreiten".

Berlin - Die Übernahme erfolgt rückwirkend zum 1. Februar. Eulenspiegel übernimmt Marketing, Vertrieb und Herstellung. Rotbuch wird laut Eulenspiegel-Geschäftsführer Matthias Oehme als eigenständiger und unabhängiger Verlag weitergeführt. Mit Ausgründung und Umzug nach Berlin sei keine Richtungsänderung verbunden. Krimi und Belletristik, die in den letzten Jahren das Programm bestimmt hätten, sollten weiterhin gepflegt werden.

"Das linkskritische, zeitgeschichtlich-politische Sachbuch wird, anknüpfend an ältere Rotbuch-Traditionen, ausgebaut", hieß es weiter. Derzeit wird eine neue Mannschaft gebildet. Die für 2007 angekündigten Bücher sollen in Kürze erscheinen, einige bereits zur Leipziger Buchmesse (22.- 25. März).

Der Rotbuch Verlag wurde 1973 in Berlin als Abspaltung von einigen Mitarbeitern des Verlags Klaus Wagenbach gegründet. Auch das Kursbuch, herausgegeben von Hans Magnus Enzensberger, erschien zunächst weiter bei Rotbuch. Seit 1994 gehörte der Verlag zur Europäischen Verlagsanstalt. Zu den Rotbuch-Autoren gehörten bisher Herta Müller, Richard Wagner, Libuse Monikova, Aras Ören, Thomas Brasch, F.C. Delius, Heiner Müller, Yaak Karsunke, Peter Paul Zahl, Peter O. Chotjewitz und Gerhard Seyfried. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben