Kultur : Vermeidungsakrobatik: Kafkas tragische Komik

20 Uhr: Schwartzsche Villa[Grunewaldstr],Steglitz[Grunewaldstr]

Außer Franz Kafka ist es keinem Schriftsteller jemals gelungen, mit seinem Namen in den allgemeinen Sprachgebrauch einzufließen. Besonders kafkaesk wird es heute, wenn das Theater Zentrifuge in "KontrKAFKA - Beschreibung eines Kampfes" verschiedene Figuren des schüchternen Außenseiters auferstehen lässt. In einer losen Szenenfolge treffen Kafkas Ängste und Wunschprojektionen mit seinen literarischen Lebens- und Liebesimulationen zusammen. Die seelische Not seiner Charaktere entlädt sich in tragikomischer Vermeidungs-akrobatik, die - choreografisch übersetzt in ungelenkte Körpersprache - ihre beste Beschreibung in nur einem Wort findet: kafkaesk.

0 Kommentare

Neuester Kommentar