Kultur : Vincent Schiavelli gestorben

Der italo-amerikanische Schauspieler Vincent Schiavelli ist tot. Im Alter von 57 Jahren erlag der Charakterdarsteller in seiner sizilianischen Heimat einem Krebsleiden.

Rom - Der italo-amerikanische Schauspieler Vincent Schiavelli («Einer flog über das Kuckucksnest») ist im Alter von 57 Jahren gestorben. Der in New York Geborene, der vor allem auch durch Fernsehserien wie «Miami Vice» und «Starsky and Hutch» bekannt wurde, erlag am Montag in der sizilianischen Ortschaft Polizzi Generosa einem Lungenkrebsleiden. Schiavelli habe sich bereits seit einiger Zeit in den Heimatort seiner Familie zurückgezogen, berichteten italienische Medien am Dienstag.

Der 1,96 Meter große und Schauspieler spielte in seiner Karriere in rund 100 Film- und Fernsehrollen, oftmals verkörperte er in seinen Nebenrollen eher exzentrische oder Furcht einflößende Charaktere. In einer seiner gelungensten Rollen spielte er etwa neben Jack Nicholson in «Einer flog über das Kuckucksnest» (1975) unter der Regie von Milos Forman.

Besondere Publikumserfolge waren «Batmans Rückkehr» (1992) und der James-Bond-Thriller «Der Morgen stirbt nie» (1997). Obwohl er zumeist nur in Nebenrollen auftrat, bezeichnete die US-Zeitschrift «Vanity Fair» Schiavelli im Jahr 1997 als einen der besten Charakterdarsteller des amerikanischen Kinos. Weitere Erfolge waren etwa der Horrorfilm «Ghost» (2002) von Regisseur Steve Beck und «Der große Gatsby» (1974) von Jack Clayton, in dem Schiavelli an der Seite von Robert Redford spielte.

Schiavelli, der schon seit einigen Jahren in seinem Haus auf Sizilien lebte, führte dort zuletzt auch Theaterregie. Zu seiner engen Beziehung zu den Wurzeln seiner Familie meinte er einmal: «Meine sizilianischen Großeltern haben mir etwas gegeben, das ich immer in mir trage: den Dialekt und die große Kultur dieser Region.» (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar