Was machen wir heute? : Aggressionen eindämmen

David Ensikat

In Stellungnahmen über den Berliner wird nicht selten auf die örtliche Subspezies „Berliner Busfahrer“ verwiesen. Sie wird als „abweisend“, „herrschsüchtig“ und „auftrumpfend“ beschrieben. Daraus ergeben sich im bequemen Kurzschluss die vernichtenden Urteile über den Berliner als solchen.

Man könnte es sich leicht machen und sagen: Das heißt ja nichts, womöglich sucht sich die BVG aus dem Volk der freundlichen Berliner die labilsten Exemplare aus, bricht ihren guten Willen und setzt sie an ihre Lenkräder, getreu dem Dieter-Bohlen-Motto „Egal was für eins, Hauptsache ein Image“.

Aber so ist es nicht. Es ist eine Spirale der üblen Laune: Berliner, welche nicht der BVG angehören, greifen immer wieder Busfahrer an, weitaus öfter als etwa Hamburger Hamburger Busfahrer angreifen. Das verübelt die Berliner Busfahrerlaune, welche wiederum die Fahrgastlaune negativ beeinflusst, Fahrgäste mit einem Gewaltpotenzial richten selbiges spontan gegen die Busfahrer und immer so weiter. Der Einsatz von „Busmarshalls“ wird diskutiert. Die mögen eine hübsche Berufsbezeichnung haben, wären aber teuer. Man müsste die Fahrpreise erhöhen, was wiederum die Fahrgäste noch unfroher stimmen könnte, und alles würde nur noch schlimmer.

Die BVG hat bereits mit einem langen Streik versucht, die Spirale zu durchbrechen. Das hat nicht funktioniert. Neue Straßenbahnen werden derzeit probegefahren, von denen heißt es, sie seien so schön und komfortabel, dass sie „Aggressionen von Fahrgästen eindämmen“ könnten. Aber teuer sind auch die. Vielleicht sollte man es mit den ganz alten Bahnen versuchen, zwischen Woltersdorf und Rahnsdorf fahren solche noch, und von Fahrgastübergriffen dort hat man noch nicht gehört. Die rumpeln sehr beruhigend, und ihre Türen machen so lustige Geräusche – da kann gar keine schlechte Laune aufkommen. Außerdem stoßen sie keinen Feinstaub aus. Man sollte alle Buslinien durch Schienen mit uralten Straßenbahnen drauf ersetzen. David Ensikat

www.woltersdorfer-strassenbahn.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben