Was machen wir heute? : Am Strand schlafen

Wie ein Vaterdie Stadt erleben kann

Sven Goldmann

Schatz, habe ich meiner Frau zu Weihnachten gesagt, in diesem Jahr schenke ich dir ein kinderfreies Wochenende, ich übernachte mit den drei Jungs an einem Südseestrand! Das klingt großzügiger, als es ist, denn die Südsee fängt gleich hinter Schönefeld an. In einer riesigen Halle, in der ein Unternehmer mal Luftschiffe bauen wollte und die jetzt die Tropical Islands beherbergt: ein riesiges Spaßbad mit Stränden und Rutschen und Fastfood, alles bestens geeignet, das Projekt einer verständnisvollen Vaterschaft auf seine Nachhaltigkeit zu überprüfen.

Am Eingang bekommt jeder ein Armband mit einem Kreditkartenchip, „bloß nicht verlieren, das wird teuer“, sagt die Frau an der Kasse. In der Umkleidekabine ist die erste Kreditkarte weg, nach einer halben Stunde finden wir sie unter einem Schlafsack. Am Strand plane ich morgens um neun schon mal für die Nacht und raffe in stundenlanger Kleinarbeit vier Liegen zusammen. Dann kommt der Kleine und schwärmt von einem viel schöneren Strand am anderen Ende der Halle. Die nächsten Stunden gehen für vier neue Liegen drauf, die Jungs testen derweil die Bonität ihrer Kreditkarten.

Immerhin sind sie bis abends um neun müde gespielt, selbst der Große fällt widerspruchslos in den Schlaf. Ich würde auch gern schlafen, aber die ganz großen Kinder machen Strandparty bis kurz vor vier. Um fünf kommt der Mittlere auf meine Holzpritsche und fragt nach dem nächsten Programmpunkt. Ich will ihn auf die Rutsche, in den Kinderklub oder sonst wohin schicken, aber alle Attraktionen öffnen erst um neun, was mir noch mal vier schlaflose Stunden beschert. Dann schwärmen sie wieder aus.

Ich halte irgendwie durch bis zum geplanten Abfahrtstermin um eins, aber der Große ist noch auf dem Rutschturm, der Mittlere im Kinderklub und der Kleine sucht seine Kreditkarte. Am frühen Abend sind wir wieder zu Hause, meine Frau umarmt die Jungs und raunt mir zu: Dafür, dass du zwei Tage am Strand gelegen hast, siehst du ganz schön müde aus. Sven Goldmann

Tropical Islands, Autobahn A 13 Richtung Dresden, Ausfahrt Staakow

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben