Was machen wir heute? : Cocktails mixen

Wie eine Mutterdie Stadt erleben kann

Sigrid Kneist

Wahrscheinlich haben mein Mann und ich beim letzten Familienbesuch in Bayern einen arg vergesslichen Eindruck gemacht. Wir sind uns zwar keiner gravierenden Erinnerungslücken bewusst, aber zu Weihnachten überraschten uns Bruder und Schwägerin mit einem Geschenk zum „Mentaltraining“. Irgendwie lächelten sie dabei süffisant. Wahrscheinlich sorgt sich die Familie, dass es mit den Jahren nur schlechter werden kann, und griff deswegen zu einem Gedächtnis und Konzentration fördernden Spiel.

„Cocktail“ heißt es, funktioniert nach dem Memory-Prinzip und hat zum Ziel, möglichst schnell die Ingredienzen für einen farbenfrohen Drink zu sammeln. Gedächtnis, Konzentration und Alkohol? Das passt ja nun mal gar nicht! Das wissen die Ravensburger Spiele-Erfinder auch. Man stellt natürlich Virgin-Drinks zusammen. Immerhin handelt es sich um ein Familienspiel. Das spielen wir in trauter Dreier-Runde. Bei alkoholfreien Drinks – Moskito, Coconut Kiss oder Ipanema – kennt sich Charlotte aus. Alkohol hingegen ist ihr ein Greuel. Selbst auf Spurenelemente in einem Dessert reagiert die 13-Jährige ablehnend. Auch in ihrer Klasse ist Alkohol kein Thema – jedenfalls soweit ich weiß. Komatrinken kennen Charlotte und ihre Freunde nur aus der Zeitung, obwohl man in Berlin immer das Schlimmste befürchtet. Aber wie geht’s denn in der bayerischen Provinz zu? In der Klasse von Charlottes ein Jahr älterem Cousin – er besucht immerhin ein katholisches Gymnasium – sicherte sich bei der letzten Klassensprecherwahl ein Kandidat den Posten durch die großzügige Bereitstellung eines Kastens Bier.

Mein Mann und ich werden künftig auch die verschärfte „Cocktail“-Variante spielen. Unter Alkoholeinfluss. Denn Bruder und Schwägerin schenkten uns noch eine Kiste Wein. Selbstverständlich testen wir dann lediglich, ab wie viel Promille sich schlechte Einflüsse auf Gedächtnis und Konzentration feststellen lassen. Sigrid Kneist

„Na klar…“ heißt die aktuelle Kampagne des Senats zur Alkoholprävention.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben