Was machen wir heute? : Den Urlaub retten

von

Oh, sagte Tochter Lara und wurde mit einem Mal ganz blass. „Dann haben wir ein kleines Problem“. Das war untertrieben. Es war ein ziemlich großes Problem und der Urlaub, von der Familie als Überraschung für des Vaters runden Geburtstag geplant, damit ziemlich blöd begonnen. Einfach mal in die Sonne, ein paar Tage nach Florida, so hatten sich das die Töchter und die Mutter gedacht. Zwischen prima Idee und Tragödie liegt zuweilen nur ein übersehenes Datum. Als das Reiseziel wenige Stunden vor Abflug enthüllt wurde, stellte sich jedenfalls heraus, dass Vaters Pass abgelaufen war.

Statt Vorfreude stand deshalb eine Nachtschicht in Sachen Urlaubsrettung an, die 17- und 19-jährigen Töchter mit dabei. Der Vater fragt sich immer noch, warum in einer Millionenstadt wie Berlin am Wochenende kein einziges Bürgeramt einen Notdienst hat. Der Vater und die Töchter kennen jetzt jedenfalls nicht nur viele Beamte, sondern auch alle Internetadressen oder Hotlines zum Thema Passverlängerung, möchten das Erlebnis aber nicht wirklich wiederholen. Entschuldigung auch an die Mitarbeiter des Bundesinnen- wie Außenministeriums, sie mit solch banaler Frage belästigt zu haben.

Die mit den bangenden Töchtern verbrachten Nachtstunden möchte der Vater aber nicht missen. So viel einfühlsamen Zuspruch, unentwegt geäußerten Optimismus und permanent fest gedrückte Hände erlebt er von seinen Töchtern sonst eher selten. Schon erstaunlich, wie unbelebt der Flughafen Tegel nach Mitternacht ist; trotz der einsatzbereiten und mitfühlenden Bundespolizisten aber blieb alles Bemühen umsonst. Am Ende musste der Vater zurückbleiben – statt froher Mienen gab es deshalb beim Abflug der Familie ein paar Tränen am Flughafen. Der Vater durfte erst drei Tage später fliegen – wäre aber schade gewesen, wenn es mit dem Besuch bei Obama gar nicht geklappt hätte. Gerd Nowakowski

Wo man die USA auch in Berlin erleben kann: Museum The Kennedys, derzeit zusätzlich mit Fotoausstellung „Obamas People“ von Nadav Kander, Pariser Platz 4A, täglich 10–18 Uhr, 7 Euro Eintritt, ermäßigt 3,50 Euro

0 Kommentare

Neuester Kommentar