Was machen wir heute? : Tüten tragen

Stephan Wiehler

Zu den eindeutigen Entgleisungen in der kurzen Geschichte der Gleichstellung von Mann und Frau muss zweifelsohne das Herrenhandtäschchen gerechnet werden. Ein Mann, der mitten im Leben steht, muss beide Hände frei haben, um jederzeit zupacken zu können. Lebensnotwendigen Kleinkram wie Geldbörse, Mobiltelefon und Mundharmonika trägt er am Körper bei sich, oder man nimmt notfalls eine ausgewachsene Tasche oder einen Rucksack mit, das hat immerhin noch den Nimbus des Weltbezwingers. Metrosexualität hin oder her, da bleibe ich bei meiner Meinung. Genausowenig sollte ein Mann, der noch einen Rest Selbstachtung hat, mit Einkaufstüten aus Damenboutiquen herumlaufen, es sei denn, er begleitet seine Frau beim Shopping – aber welcher Mann, der bei Verstand ist, tut das schon?

Prinzipien sind eine schöne Sache, doch keine sind so eisern, dass sie der Ehe oder dem Vorgesetzten standhielten. Mein Chef und ich tauschen Babykleidung. Zuerst bekamen wir unsere Emma, dann bekamen mein Chef und seine Frau auch eine Tochter, jetzt bekommt unser zweites Mädchen die Sachen, aus denen die beiden herausgewachsen sind.

Zugunsten meines Chefs nehme ich mal an, dass er sich gar keine Gedanken darüber gemacht hat, als er die beiden Papiertüten, die seine Frau bis zum Rand mit Babywäsche gefüllt hatte, aus dem geräumigen Kofferraum seiner Limousine nahm. Warum auch? Er musste die Kinderstrumpfhosen, Strickkleidchen und Sabberlätzchen in den Tragetüten der trendy Jungdamen-Boutiquen „Miss Sixty“ und „Max & Co“ ja auch nicht in der U-Bahn nach Hause befördern. Ausnahmsweise tröstete mich, dass in der U-Bahnlinie 1 keinerlei zivilisatorische Anstandsregeln gelten. Auf der Hochbahnstrecke durch Kreuzberg achtete niemand auf meine stillose Erscheinung. Nur meine Selbstachtung hat gelitten. Stephan Wiehler

Wenn Sie sich von Ihrem Chef gemobbt fühlen, wenden Sie sich vertrauensvoll an Ihren Betriebsrat. Eine Liste der zehn ultimativen metrosexuellen Herrenhandtaschen finden Sie im Internet unter: www.kineda.com

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben