Was machen wir heute? : Von Vögeln lernen

von

So ein Stress aber auch! Und wer keinen hat, der macht sich welchen. Manche laufen ja seit Wochen halb nackt herum, aber das kann oder will sich nicht jeder leisten. Unsere Politikerinnen zum Beispiel sind wirklich bedauernswert – zugeknöpft bis obenhin; Dienst ist Dienst. Man braucht sie nur anzusehen, und schon ist man im Bilde, welche Leiden sie dafür in Kauf nehmen.

Merkwürdig, dass sie ausgerechnet in der Kleidung den Männern nacheifern müssen. Ohne Jacke – nein, auch Frauen nehmen sich das Recht aufs Jackett – wagen sie sich selbst bei brütender Hitze nicht unter die Leute. Das Jackett muss sein, es gehört offenbar zur Dienstkleidung. Unmerklich gibt die Kanzlerin eben doch den Ton an, stärker als man denkt. Damit scheint es für Karrierefrauen keine passende leichte Sommermode mehr zu geben, schade.

Erst der arktische Winter, dann der tropische Sommer, mit dem Wetter haben wir dies Jahr reichlich zu tun. Bei Eis und Schnee war der Klimawandel natürlich glatt vergessen, kein Wort wurde darüber verloren. Nun ist er das Hauptthema der Saison, passend zum Wetter, klar. Man liest Prognosen über die Erwärmung und ihre Folgen bis zur nächsten Jahrhundertwende, die Urenkel werden’s erleben.

Dabei ist jetzt schon alles gestresst, auch die Pflanzen und Tiere. Umweltsenatorin Katrin Lompscher hat erst dieser Tage vor der Presse erläutert, dass mehr als 28 Grad Wassertemperatur für die Fische lebensgefährlich sind, erst recht, wenn es dazu noch Hitzegewitter gibt, die wiederum uns höchst willkommen sind. Die Senatorin sagte allerlei über das Wetter und das Klima. Sie gab auch Tipps, wie man sich Erleichterung verschafft, aber selbstverständlich hatte sie sich für ihren Auftritt eisern in ein Jackett gehüllt.

Unsereiner hat es besser, man ist ja „außer Dienst“. Doch wenn sich die Rentnerin ihr Gärtchen beguckt, sieht sie nur müde Blumen und Sträucher. Da hilft der Wasserschlauch nicht viel, sie machen einfach schlapp. Vielleicht erholen sie sich unter der endlich versprochenen kräftigen Regendusche samt etwas Abkühlung. Die Amseln sind übrigens gar nicht dumm. Sie picken die Johannisbeeren vom Strauch und laben sich an aufgestellten Wassernäpfchen. Man muss sich doch Erleichterung verschaffen bei so viel Sommerstress. Brigitte Grunert

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben