Kultur : Weimarer Stiftung orientiert sich neu

Die Weimarer Kultureinrichtungen wollen "massive Veränderungen in Selbstdarstellung und Außenwirkung" vornehmen. Die bisherige "Verkürzung" der Klassik auf eine nur literarische Entwicklung müsse überwunden werden, sagte Stiftungspräsident Hellmut Seemann. Stattdessen werde sich die fusionierte "Stiftung Weimarer Klassik und Kunstsammlungen", die im Januar 2003 ihre Arbeit aufnimmt, stärker auf Bereiche wie bildende Kunst, Musik, Theater und Residenzkultur sowie auf die für Weimar bedeutenden Impulse durch das Bauhaus orientieren. Vorgesehen ist auch eine engere Zusammenarbeit mit der Musikhochschule "Franz Liszt". In ihrer Bildungsarbeit will sich die Stiftung verstärkt auf junge Menschen konzentrieren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben