Kultur : Weltkirchenkonferenz: Ein Drittel orthodox - Wer der Ökumenische Rat ist

sten

Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) wurde 1948 in Amsterdam gegründet, um nach dem Krieg eine stärkere Bindung der Kichen zu erreichen. Dem ÖRK gehören 342 Kirchen aus über 100 Ländern an. Die Hauptgruppen sind die evangelischen und orthodoxen Kirchen, die in ihren verschiedenen Formen vertreten sind. Der ÖRK repräsentiert 500 Millionen Gläubige, ein Drittel davon sind orthodox. Der ÖKR hat seinen Sitz in Genf, außerdem gibt es eine ÖRK-Vertretung in New York, ein ÖRK-Verbindungsbüro bei der UNO, sowie ein Niederlassung für Osteuropa in Polen. Der ÖRK-Jahresetat belief sich 1999 auf 45,4 Millionen Schweizer Franken. 40 Prozent der Einnahmen kommen aus Deutschland. Der Weltkirchenrat trifft sich alle acht Jahre, das letzte Mal 1998 in Harare. Der 158-köpfige ÖRK-Zentralausschuss trifft sich alle 18 Monate.

0 Kommentare

Neuester Kommentar