• Wenn Leidenschaft zum Sammler macht - Bildband über den Umgang mit Büchern erschienen

Kultur : Wenn Leidenschaft zum Sammler macht - Bildband über den Umgang mit Büchern erschienen

Margit Lesemann

Wer wie Cicero einen Raum ohne Bücher für einen Körper ohne Seele hält, für den sind "Bücherwelten" eine wahre Fundgrube. In dem Bildband berichten die unterschiedlichsten Menschen vom Umgang mit Büchern und öffnen die Tür zu ihren eigenen Bücherwelten. Ob der Kritiker Marcel Reich-Ranicki oder der portugiesische Politiker Mário Soares, der Künstler André Heller, der Verleger Siegfried Unseld oder der Chefkoch Anton Mosimann - eines haben alle gemeinsam: Ihre Leidenschaft für Bücher hat sie zu Sammlern gemacht. Ihre "Schätze" sind ordentlich in Schränken verstaut, wild übereinandergelegt oder zu einer Skulptur gestapelt, nach Farben geordnet oder nach Sachgebieten. Wie bei einem Spaziergang in der Dunkelheit, bei dem man versucht, einen Blick in hell erleuchtete Fenster zu werfen, um den Lebensstil der Bewohner zu erkunden, ergeben sich Einblicke in Lebens-und Lesensgeschichten. Ein Bildband für Büchernarren und Voyeure gleichermaßen.

Susanne von Meiss (Text) und Reto Guntli (Fotos) blicken darüber hinaus hinter die Türen von erlesenen Büchertempeln wie der Bibliothek Friedrichs II. in Schloß Sanssouci, von Staatsbibliotheken und berühmten Spezialsammlungen. Auch im Haus des niederländischen Schriftstellers Cees Nooteboom stapeln sich die Objekte seiner Begierde, kauft er doch, wo immer er auf der Welt herumreist, Unmengen von Büchern. Nicht ganz neu, was er dabei herausgefunden hat: "Man darf nicht glauben, dass man mit dem Kauf eines Buches auch gleich den Inhalt ins Gehirn bekommt - das ist bekanntlich ein trügerischer Irrtum".Susanne von Meiss: "Bücherwelten. Von Menschen und Bibliotheken". Fotos von Reto Guntli. Gerstenberg Verlag, Hildesheim 1999. 256 Seiten. 128 DM.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben