Wie eine Mutter die Stadt erleben kann : Den grünen Daumen bewundern

Sigrid Kneist

Augen von Papa, Mund auch. Nase und die langen Beine aber sind eindeutig Mama, die schnelle Auffassungsgabe sowieso. Obwohl Papa die auch gerne für sich reklamiert. Wir Eltern sind schon stolz, wenn wir uns in unserem Kind wiederentdecken. Manches aber schieben wir gerne dem anderen Elternteil zu. Der Hang zu Unordnung kann nur vom Papa sein, sagt etwa Mama. Diesen Drang, alles endlos ausdiskutieren zu wollen, ordnet Papa wiederum der Mama zu. Jedoch manchmal stehen Eltern nur staunend da – mal hoch erfreut, mal eher zweifelnd – und fragen sich, von wem das Kind das wohl hat.

Bleiben wir beim Positiven: Charlotte kann es ausgezeichnet mit Blumen. Sie hat, wie Gartenfreunde so schön sagen, den grünen Daumen. In dieser Farbausprägung gibt es den bei mir und meinem Mann nämlich nicht. Zimmerpflanzen haben wir schon seit Jahren nicht mehr. Uns gehen selbst die sonst so unverwüstlichen Yuccapalmen oder Benjamini, die noch in der schlunzigsten WG wie irre wachsen, sang- und klanglos ein. Im Garten mickern Hortensien und Feuerlilien, der Rasen ist durchsetzt von bräunlichem Moos. Das Einzige, was gedeiht, sind Unkraut und Löwenzahn. Und: Charlottes Sonnenblumen. Jetzt schon im dritten Jahr verschönert sie unseren Garten mit den Blumen, die im August über zwei Meter hoch werden und sonnig-gelb strahlen. Bei ihren Eltern wären sie wahrscheinlich über 50 Zentimeter nicht herausgekommen. Mit Liebe setzt sie im Frühjahr die Samen in kleine Blumentöpfe und päppelt die Pflänzchen hoch. Dann werden sie im Garten eingepflanzt, und dank der guten Pflege unserer Tochter können wir uns daran erfreuen, wie die Blumen in den Himmel wachsen.

Nur eins trübt unsere Freude. Die Sonnenblume hat einen Feind. Die Nacktschnecke. Die macht sich gerne an den Blättern zu schaffen und frisst große Löcher rein. Das sieht dann nicht mehr so schön aus. Charlotte kann die schleimigen Viecher deswegen nicht leiden. Außerdem findet sie Nacktschnecken soooo eklig. Das hat sie eindeutig von mir. Zeit, etwas dagegen zu tun. Sigrid Kneist

Sonnenblumensamen gibt

es in Gartencentern

0 Kommentare

Neuester Kommentar