Kultur : Zankhennen

NAME

ZURÜCK >>

KABARETT

Ina Müller schwingt sich mit „Sitz-ups“ auf den Flügel. Die kräftig umleibte Edda Schnittgard streckt unwillig die Arme in die Luft. 4 : 1 steht es nach dem Bühnen-Aerobicprogramm des Künstlerinnen-Duos Queen Bee laut mobilem Kalorienzählgerät. Du darfst ... heute Abend einmal über Deinen Gewichtshaushalt reden, dachten sich die Kabarett-Zankhennen. Leider kommen sie in ihrem vierten Programm nie ganz los von der Problemzonenbetrachtung. Unter dem Motto „Ich leg zu und Du baust ab“ betreiben die norddeutschen Damen in der Bar jeder Vernunft Zicken-Kampfsport mit gezügelter Zunge. Edda ist dick und Ina macht eine gute Figur, könnte das magere Fazit lauten. Im Laufe des Abends springt Ina noch vierzehn Mal auf den Flügel. Edda bewegt sich auf einem Bürostuhl nur unwesentlich auf der Bühne. Wäre es umgekehrt nicht amüsanter? Ein Blick auf den imaginären Unterhaltungsmelder: keine Höhenflüge bisher. Gerettet wird der Abend durch die Gesangseinlagen, mit denen sich das Duo quer durch die Musiklandschaft singt. Denken wir uns das Rampenlicht einmal weg. Was wäre aus Ina ohne Bühnenkarriere geworden? Sie blinzelt einem Herrn mittleren Alters zu. Würde sie heute in den Armen dieses gutaussehenden Zuschauers mit sicherer Rente liegen? Vielleicht. Um die Überlegung auf der Ebene des Gedachten zu belassen, klatschen die Zuschauerinnen in den Armen ihrer gutaussehenden Gatten nach dieser Nummer noch etwas lauter (bis 28. Juli, Mi-So 20.30 Uhr). Dorte Huneke

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben