Kultur : ZOMBIE-TRASH

Planet Terror

Julian Hanich

Weil ein biochemisches Experiment fehlgeschlagen ist, jagen blutrünstige Zombies durch das Texas. Eine Gruppe von Zähen und Tapferen wirft sich ihnen in den Weg. Die Folge: malträtierte Körper, Blutfontänen und derbe Sprüche. „Planet Terror“ kam ursprünglich mit Tarantinos „Death Proof“ als Double Feature in die US-Kinos. Dort trug das Projekt den Titel „Grindhouse“, was man am besten mit Schundkino übersetzt. Das passt: Auf der Oberfläche ist „Planet Terror“ das pure Spektakel. Doch der Film ist nicht ohne doppelten Boden. Robert Rodriguez spielt mit Machismo und Fremdenfeindlichkeit des Horror-Genres. Männer kastrieren sich gegenseitig. Phallische Frauen feuern mit Maschinengewehrprothesen um sich. Und Mexiko wird zum blühenden Rückzugsgebiet aus den verrohten und verrotteten USA. Amüsante Splatter-Hommage – mit Längen. Julian Hanich

„Planet Terror“, USA 2007, 102 Min., R: Robert Rodriguez,

D: Rose McGowan, Bruce Willis

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben