Kultur : Zukunft der Love Parade bleibt ungewiss

Die Veranstalter der Berliner Love Parade wollen in zehn Tagen ihre endgültige Entscheidung über die Zukunft des Technoumzugs bekannt geben. Den Organisatoren fehlen offenbar 500.000 Euro, nachdem Hauptsponsoren wie Samsung absprungen sind.

Berlin (31.03.2005, 12:40 Uhr) - «Wir wollen erst alle Gespräche abwarten», sagte Parade-Sprecherin Sünje von Ahn am Donnerstag. Ob es weitere Verhandlungen mit potenziellen Sponsoren oder der Stadt gibt, wollte sie jedoch nicht sagen. Den Machern des einst größten Techno-Umzugs der Welt sollen 500 000 Euro fehlen, der Hauptsponsor Samsung sprang ab.

Im vergangenen Jahr war die Love Parade erstmals seit ihrer Gründung 1989 ausgefallen. Stattdessen demonstrierten Technofans für den Erhalt der Parade. In diesem Jahr meldeten die Veranstalter den Riesen-Rave für den 9. Juli an, auch eine Anmeldung für 2006 gibt es schon. Die Berliner Tourismusbranche rechnet aber offenbar nicht mehr damit, dass die Parade in diesem Jahr tatsächlich stattfindet.

«Berlin bereitet sich gar nicht vor, zumindest das Touristengewerbe tut es nicht», sagte Hanns Peter Nerger, Geschäftsführer der Berlin Tourismus Marketing GmbH (BTM), der «Berliner Zeitung» am Donnerstag. Anders als in den Vorjahren, in denen Busveranstalter Reisen organisierten, die Bahn Sonderzüge einsetzte und Eltern für ihre Kinder Hotelzimmer buchten, gebe es auch keine Anfragen. (tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar